Deine Bucket-List als Unternehmer ist nicht abgehakt, solange du nie ein Finanzmodell für Dein Startup gebaut hast

Wir präsentieren euch diesmal einen Gastartikel von Sebastian Feldmann zum Thema Finanzplanung eines Startups. Inklusive kostenloser Vorlage zur Erstellung deines individuellen Finanzplans!

Sebastian Feldmann ist Teil des GERMANTECH DIGITAL-Teams, welches aus Experten mit Startup- und Unternehmensexpertise besteht. Das Unternehmen bietet “Innovation as a Service” und bauet Startup-Unternehmen mit Organisationen in 100 Tagen auf. Mehr Infos auf https://germantech.digital

 

Heute fordere ich dich heraus, endlich das Finanzmodell zu bauen, mit dem deine Gründung eine echte Chance auf’s Überleben hat.

This article is also available in English

“Coole Idee, aber wie willst du Geld verdienen?”

Jeder Unternehmer mit einer Idee wird diese Frage von Freunden und Bekannten schon oft genug gehört haben. Und schlussendlich haben sie damit Recht!

Denn jeder Gründer weiß: irgendwann braucht es einen Business Plan (als Text Dokument) und einen Finanzplan (als Excel). Meine Lieblingsbeschäftigung ist der Teil, der für viele der schwierigste ist: das Finanzmodell.

Und ohne ausführliche Planung lässt sich ein solches nicht erstellen. Denn ihr müsst nicht nur den Kunden, den Markt und die Kostentreiber recherchiert haben, sondern alle Aspekte rund um eure Idee im Auge behalten.

ABER: Wenn ihr diese Informationen schon für euren Business-Plan recherchiert habt, ist es ein Leichtes daraus einen Finanzplan zu bauen und bei der Vorstellung eurer Idee vor Investoren oder bei Banken zu punkten.

Denn spätestens hier werdet ihr nach den harten Zahlen und Fakten rund um Eure Idee gefragt. Scheut euch also nicht, Euch dem Thema früh anzunehmen. Wann? Am besten schon gestern.

Doch, wenn wir ehrlich sind hat es die Erstellung eines Finanzplans noch auf niemandes Wunschliste geschafft.

Aber keine Angst. Denn heute werde ich euch zeigen, mit welcher Struktur es ein Leichtes ist, einen Finanzplan zu erstellen.

Zu Beginn erstmal eine Menge Tutorials, wie Ihr Euch ein Finanzmodell erstellen könnt (wenn Ihr noch andere gute Ressourcen habt, schreibt sie doch einfach in die Kommentare):

Ich weiß, was Euch gerade durch den Kopf geht: Allein die Aussicht, ein Excel-Blatt zu öffnen und sich stundenlang hinzusetzen, ohne zu wissen, was man machen soll, ist wirklich kein rosiger Ausblick. Aber nach jahrelanger Erfahrung im Feld kann ich Euch sagen, dass Ihr mit diesem anstrengendem, ersten Schritt Eure Erfolgschancen massiv erhöht.

Es gibt nichts, das Euch mehr Klarheit über die benötigten Ressourcen gibt, und Euch gleichzeitig zeigt, was mit Eurem Output passiert wenn Ihr den Input verändert: Was passiert beispielweise, wenn Ihr doppelt so viel Geld investiert?

Wenn Ihr jetzt aber denkt, dass alles gut wird, sobald Ihr wisst wie man ein Finanzmodell baut, muss ich Euch enttäuschen. Denn erst jetzt werdet Ihr sehen, was alles schiefgehen kann und von wie vielen Unwägbarkeiten Euer Erfolg abhängt. Wer jetzt aber stark bleibt und sein Ziel vor Augen behält, hat die einmalige Chance auf unternehmerischen Erfolg.

Als jemand, der immer wieder aufs Neue Hunderte von Geschäftsmodellen gebaut und verbessert hat, möchte ich Dir zeigen, wie Du Dein Unternehmen mit einer soliden (Zahlen-)Basis ausstattest und den Weg zum Erfolg mit Daten pflasterst.

Ich habe es satt, großartige Ideen und Unternehmer zu sehen, die es nie geschafft haben, nur weil sie gleich zum angenehmen Teil gesprungen sind, ohne den langweiligen Teil durchzustehen.

Zunächst, egal ob groß oder klein: Dein Unternehmen braucht einen Finanzplan. Nur so kannst du alles durchdenken und die Schwachpunkte von morgen identifizieren, die du heute noch nicht siehst. Ein Geschäftsmodell ist die Gelegenheit, Kosten- und Ertragstreiber zu verstehen, Einnahmen und Ausgaben zu planen und zu überprüfen, ob du auf dem richtigen Weg bist.

Nur ein Beispiel: Weißt du z.B. um was es sich “unit economics” handelt? Solltest Du, denn genau das werden dich Investoren fragen. In einer solchen Situation muss Dir klar sein, dass die Sie wissen wollen, wie viel Euro Du für jeden investierten Euro aus deiner Unternehmung heraus bekommst.

Auf den ersten Blick scheint das alles sehr einfach zu sein, doch ist es wirklich wichtig nicht den Anfängerfehler zu machen und alle Kraft nur auf den Businessplan zu richten.

Um es einfach auszudrücken: Während sich Eure Idee oder Vision, solange sie in Eurem Kopf umherfliegt, mit Sicherheit wie das nächste große Ding anfühlt, wird sie in der realen Welt von praktischen und weniger idealistischen Köpfen herausgefordert werden.

Diese Herausforderung müsst Ihr annehmen und die anderen für Euch gewinnen. Doch das gelingt nur, wenn Ihr Eure Träume in eine Sprache übersetzen lernt, die sie alle verstehen: Zahlen, Fakten, Grafiken.

Wenn Ihr Euch also endlich hinter die Zahlen setzt, seid Euch bewusst an welche Zielgruppe ihr Euer Modell adressierst. Bei Bankern sollte man sich für ein Finanzmodell entscheiden, das eher konservativ, sehr anschaulich ist und so formulieren, dass es auch die Mitte 60-jährigen verstehen. Seid Ihr aber hinter VCs her, Macht Euch den Hockeystick-Effekt zu Eigen: plant optimistisch und zeigt Ehrgeiz. Genau das wollen Sie sehen!

Ich sage nicht, dass Ihr rausgehen und Euch Eure Zahlen ausdenken sollt: Ihr habt immer einen Businessplan, der für Euch und Euer Team gemacht ist. Nutzt ihn, um Eure Aktivitäten an ihm zu messen und bei Präsentationen vor Banken oder VCs die wichtigsten Punkte abzuleiten.

Jetzt wollt Ihr natürlich ein Beispiel sehen, das aus dem Leben gegriffen ist. Zum Glück habe ich schon genug Corporates Ideen und Geschäftsmodelle gepitched. Mein liebstes Setup habe ich in meiner Zeit bei GERMANTECH DIGITAL gebaut. Schaut her und lernt:

1. INTRO

Nutzt ein Intro als Navigationshilfe mit Erläuterungen zum Finanzmodell.

2. DASHBOARD

Erstelle das Dashboard: ein einfaches Blatt, um die wichtigsten Informationen wie Umsatz, Kunden, EBIT (Earnings Before Interests and Taxes), Marketingausgaben, Mitarbeiter und alle anderen finanziellen KPIs, die für Ihr Unternehmen wichtig sind, darzustellen.

3. INPUT

Hier erfolgt der Großteil der globalen Inputs wie Steuern, Wachstumsraten, Gehälter, Preise, etc.

4. MARKET

Fügt Informationen über den Markt ein: wie groß er ist, wie seine Entwicklung aussieht und andere relevante Erkenntnisse. Diese Informationen werden zur Berechnung des Wachstums verwendet und haben einen Sinn für den Marktanteil und die Gültigkeit der Einnahmen.

5. STAFF

Zeigt, was Ihr für Personal einplant, zu welchem Zeitpunkt im Zeitrahmen jede Position benötigt wird und wie hoch die Kosten sind.

6. EXPENDITURES

Fügt die Berechnung aller Ausgaben, außer den Personalkosten hinzu, wie z.B. Büro-, Marketing- und Vertriebsaufwand, Branding, Rechtskosten und alles, was als Geschäftskosten anfällt.

7. REVENUE

Dies ist vielleicht das eindeutigste Blatt für die meisten Menschen: Es zeigt die Berechnung der Einnahmen, basierend auf Daten aus dem Marktblatt und Annahmen aus der Praxis.

8. P&L (Profit & Loss)

Das ist das Fazit aller anderen Berechnungen: Die Gewinn- und Verlustrechnung bringt das Gesamtbild zusammen.

9. LIQUIDITY

Dieses Blatt enthält alle Informationen über die Liquidität Eures Unternehmens: also alle Ein- und Auszahlungen.

Das ist das wertvollste Blatt in Eurem Plan. Ihr könnt sehen, wann Ihr wie viel Geld braucht und woher das Geld kommt.

Bitte denkt daran: das Geschäft kann profitabel sein und dennoch illiquide — also kein Geld zum Ausgeben. Und wenn dein Cashflow erstmal unterbrochen ist, wird es sehr bald haarig.

Und war’s das?


Oh nein, von mir werdet ihr kein: “Ja, das ist es, so einfach ist das.” bekommen.

Die Erstellung von Businessplänen, die in eine Excel-Tabelle passen und zu einem Finanzmodell werden, erfordert viel von Euch und Eurer Idee.

Aber was ich Euch sagen kann, ist das: Schau dir die Tutorials an, kombiniert sie mit den Beispielbildern aus meinen erfolgreichen Projekten und erstellt Euer eigenes Geschäftsmodell. Wenn Ihr das geschafft habt, ist Euch der Erfolg noch nicht garantiert, aber Ihr seid jetzt in jedem Fall echte Unternehmer.

Du hast die Chance.

Ein letzter Knoch noch Für Euch, damit Ihr auch ja anfangt Finanzpläne zu erstellen:

Lade hier die GERMANTECH DIGITAL Finance-Model-Excel-Vorlage herunter.

Nehmt Eure fantastischen Ideen und macht sie auch in Excel fantastisch. Wenn Ihr die Herausforderung meistert und ein komplettes Finanzmodell erstellt habt, biete ich Euch meine Expertise an. Hinterlasst einen Kommentar, mit Idee und Finanzmodell und ich nehme mir Zeit, analysiere Eure Ergebnisse und gebe Euch Feedback.

Und warum das alles? Weil ich der Erste sein will, der an Eure Idee glaubt und das kann ich nur, wenn eines stimmt: die Zahlen.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.