fruitcore robotics ist ein Startup aus Konstanz, das wächst und gedeiht. Das Startup entwickelt, produziert und vertreibt Industrieroboter. Vor fünf Jahren entstand die Idee und mittlerweile ist die Gründerstadt Konstanz ein bisschen zu klein für das junge Unternehmen geworden. Es müssen neue Räumlichkeiten her!

Gebt dem Kind einen Namen: Horst!

Als ein paar Studierende der HTWG Konstanz die Idee für einen einfach zu bediendenden Industrieroboter hatten, tauften sie in Horst: Highly Optimized Robotic Systems Technology. Dieser innovative Roboter feierte schon bald nach der Gründung 2017 große Erfolge. Inzwischen darf man gratulieren: fruitcore robotics hat mit Horst600 und Horst1400 einen kleinere, besonders präzisen und einen größeren, leistungsfähigeren Roboter auf den Markt gebracht. Das beweist: Der Markt bietet für fruitcore viele Möglichkeiten.

Familenzuwachs an allen Fronten

Mit mehr Horst-Robotern kommen natürlich noch mehr Aufgaben auf das Startup zu. Schon seit der Gründung wächst fruitcore stetig und konnte innerhalb eines Jahres 45 Mitarbeiter einstellen. Inzwischen ist die Anzahl der Mitarbeiter auf 75 gewachsen, Tendenz steigend. Denn das Startup ist derzeit auf der Suche nach neuen Mitarbeitern: > Zu den Stellenanzeigen

Expandieren: mehr Platz für mehr Erfolg

Die Kinderschuhe passen fruitcore jetzt nicht mehr. Deswegen steht für das Unternehmen bald eine große Veränderung an: Ein neuer Standort in Villingen-Schwenningen ist schon in Vorbereitung. Die Räumlichkeiten sind gemietet und bald startklar. Der neue Standort soll vor allem zur Produktion und zum Vertrieb dienen. Dabei bleibt der Hauptsitz von fruitcore aber in Konstanz und auch hier wird weiterhin fleißig an neuen Lösungen in Sachen Industrieroboter gefeilt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here