GRZ Technologies, Dicronis und Lymphatica gewinnen Venture Kick Stufe 3

Gratulation an GRZ Technologies, Dicronis und Lymphatica, die nach der dritten Stufe von Venture Kick CHF 130’000 mit nach Hause nehmen. GRZ Technologies entwickelt Wasserstoffspeicher für erneuerbare Energien und Dicronis und Lymphatica arbeiten beide daran, die Auswirkungen des chronischen Lymphödems zu reduzieren, Dicronis durch frühzeitige Diagnose und Lymphatica indem sie das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt oder umkehrt.

Zwei neue Medtech-Startups zur Früherkennung und Behandlung von Lymphödemen
Chronisches Lymphödem ist eine häufige, irreversible und schwächende Nebenwirkung vieler Krebstherapien, die dazu führt, dass sich überschüssige Flüssigkeit unter der Haut bildet und zu schmerzhaften, geschwollenen Gliedmassen führt. 10 Millionen Menschen leiden allein in Europa und den USA an chronischen Lymphödemen [2], wobei die derzeitigen Therapien sehr teuer und zeitraubend sind und eine geschätzte wirtschaftliche Belastung von 70 Milliarden US-Dollar verursachen [3].

Dicronis: ETH Zürich (Früherkennung von Lymphödemen)
Nach ihrem Masterabschluss in pharmazeutischen Wissenschaften an der ETH Zürich begann Patrizia Marschalkova, Mitbegründerin und CEO von Dicronis, sich zu fragen, wie sie ihr erworbenes Wissen am besten umsetzen und vor allem die Lebensqualität der Patienten verbessern kann. Dies führte sie zur Entwicklung der Lymphit für die zeitige Diagnostik von Lymphödemen. Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit kann zu früheren Behandlungen führen, wodurch die Entwicklung verlangsamt wird und die Betroffenen in die Lage versetzt werden, ihre Lebensqualität zu erhalten und länger im Arbeitsleben zu bleiben. Derzeitiger Stand der Technik ist jedoch nicht ausreichend fein abgestimmt um eine Früherkennung zu ermöglichen, sondern beruht auf dem Auftreten von Symptomen.

Das Lymphit wirkt durch schmerzlose Injektion von löslichen Mikronadeln in die Haut. Da die Hautumgebung die Mikronadeln auflöst, setzen sie ein harmloses Fluoreszenzsignal frei, welches dann vom Lymphsystem gereinigt wird. Durch Messungen der Geschwindigkeit des Fluoreszenzsignals unter Verwendung eines kleinen, Uhren-ähnlichen Geräts, das von dem Patienten getragen wird, verteilt wird, kann die Lymphfunktion berechnet und ein Lymphödem vor Beginn der Symptome diagnostiziert werden.

Als Teil des Venture Leaders Life Sciences 2017 hat Marschalkova eine wichtige Botschaft nach Hause getragen, um das Venture Kick Finale zu gewinnen: „Investoren sind an vielversprechenden / innovativen Technologien interessiert, die auf unkomplizierte Weise erklärt werden, um von einem fähigen Team mit einem klaren Entwicklungsplan genutzt zu werden.“ Das Venture Kick Programm half ihnen, all diese verschiedenen Aspekte zu erkennen und zu verbessern.

Marschalkova und ihr Team planen, die von Venture Kick gesammelten Mittel 2018 für die Durchführung klinischer Studien einzusetzen. Sie sagt: „Neben den wichtigsten unternehmerischen Erkenntnissen profitiert Dicronis von der finanziellen Hilfe von Venture Kick, die dazu beitragen wird, das Unternehmen für Investoren fit zu machen.“

Marschalkova und ihr Team planen, die von Venture Kick gesammelten Mittel 2018 für die Durchführung klinischer Studien einzusetzen. Sie sagt: „Neben den wichtigsten unternehmerischen Erkenntnissen profitiert Dicronis von der finanziellen Hilfe von Venture Kick, die dazu beitragen wird, das Unternehmen für Investoren fit zu machen.“

Lymphatica Medtech SA: EPFL / CHUV (implantierbares medizinisches Gerät zur Behandlung von Lymphödemen)
Dr. Marco Pisano und Dr. Valentina Triacca haben während ihrer Doktorarbeit an der EPFL untersucht, wie man das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen oder umkehren kann und stellten die Hypothese auf, dass es einen Weg geben könnte, die Flüssigkeit aus den von Lymphödem betroffenen Gliedmassen zu entfernen, indem eine künstliche Pumpe geschaffen wird, um diese Flüssigkeit in Bereiche des Körpers zu verlagern, in denen sie leicht entfernt werden kann (z. B. die Peritonealhöhle).

Es war die Geburt ihrer Lösung, LymphoDrain, eine Mikropumpe, die direkt unter die Haut implantiert wurde. Ein kleiner Magnet in der Mikropumpe erzeugt die Pumpwirkung, um das Fluid in Siliziumkatheter zu bewegen, und wird über ein externes tragbares Gerät gesteuert. Dies bedeutet, dass der gesamte Prozess durch die vom Patienten getragene Einheit leicht kontrollierbar ist und nicht auf einer implantierten Stromquelle beruht. Dadurch ist er für eine langfristige Verwendung geeignet, ohne dass ein Austausch oder eine Wartung erforderlich ist. Pilotstudien, die im Forschungslabor von Prof. Lucia Mazzolai am CHUV durchgeführt wurden waren überwiegend positiv und das Team hofft, bereits im nächsten Jahr zu klinischen Studien am Menschen überzugehen. Die Gründer Pisano und Triacca sagen: „Venture Kick hat uns in den letzten 11 Monaten beim Übergang von einem vielversprechenden akademischen Projekt zu einem strukturierten Startup geholfen, welches bereit ist, die Finanzierung für klinische Studien bei Lymphödempatienten zu sichern. Die Trainingslager, die Herausforderung unserer Geschäftsstrategie, das Feedback der Jury und die finanzielle Unterstützung waren Schlüsselfaktoren, die unser unternehmerisches Denken prägen und unseren Geschäftsplan erfolgreich abschliessen, validieren und umsetzen.“

GRZ Technologies AG: EPFL (Wasserstoffspeicher zur Stärkung der erneuerbaren Energien von morgen)
Der globale Solarmarkt, der bis 2023 auf 160 Milliarden US-Dollar geschätzt wird [1], hat immer noch mit einer zentralen Herausforderung zu kämpfen: Energiespeicherung. GRZ Technologies beabsichtigt, Teil dieser wachstumsstarken Industrie zu werden, indem es ein wichtiger Anbieter von wasserstoffbezogenen Technologien wird und dadurch die Speicherkapazitäten für Solarenergie drastisch verbessert. Wasserstoff ist als potentielle Schlüsselkomponente des Energiespeichers bekannt, seine Anwendungen sind jedoch immer noch begrenzt und seine Verwendung kann aufgrund seiner hohen Entflammbarkeit gefährlich sein. GRZ Technologies, gegründet von Experten für Chemie und Technik, hat eine Reihe neuer Technologien entwickelt, die Metallhydrid für sichere, effiziente und kompakte Wasserstoffspeicherlösungen nutzen.

Das Ziel ist es, diese Technologie in unsere Häuser zu bringen, indem wir Wasserstoffspeicher für Ingenieurdienstleistungen und Netz-zu-Netz-Speicher entwickeln, die sicher und klein genug sind, um in Wohnkomplexe zu passen. Diese Grössenreduzierung wird erreicht, indem der KWh-Speicher pro Kubikmeter im Vergleich zu bestehenden Batterien um mehr als das 20fache erhöht wird. Die Technologie hat sich bereits in den ersten Produkten, die auf den Markt gebracht werden, bewährt. Mit der AGAS-Serie (Advanced Gas Scorpion Analysis Systems) können Materialwissenschaftler messen, wie unterschiedliche Gase absorbiert und angelangert werden.

Nach dem Erhalt eines Seed-Fonds von CHF 300’000 im Jahr 2016 hat GRZ 2017 den Sprung in die TOP 100 der Schweizer Startups geschafft und wird die CHF 130’000 von Venture Kick nutzen, um die Betriebsgrösse zu erhöhen und die Herstellungsmethoden für ihre Speichersysteme zu erforschen. Die Gründer Gallandat, Ruch und Züttel erklären: „Venture Kick war ein echter Booster für unser Projekt. Der Prozess der Präsentation unseres Geschäftsmodells vor einem Expertengremium, welches sich mit ihren kritischen Fragen auseinandersetzen, und vom Kontakt wie auch der Beratung zu profitierten war eine sehr hilfreiche Erfahrung. Es hat uns geholfen, unseren Geschäftsplan zu gestalten, uns auf die wichtigsten Themen zu konzentrieren und mit weiteren Investoren in Kontakt zu treten.“

Referenzen:
[1] https://www.statista.com/statistics/217177/global-projected-growth-of-solar-power-by-2020/
[2] https://lymphaticnetwork.org/
[3] M. Gutknecht et al., (2017) Cost-Of-Illness of Patients With Lymphoedema, Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology, 31(11), 1930-1935. DOI: 10.1111/jdv.14442

Medienmitteilung Venture Kick

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere