Wie der Maschinenbauer 100 Jahre alte Strukturen digitalisiert und wieso der Weltkonzern hierfür den Kontakt zur Startup-Szene und jungen Innovatoren sucht.

Die Rolls-Royce Power Systems AG ist ein Weltkonzern und Hidden Champion. Das internationale Unternehmen mit Sitz in Friedrichshafen und rund 10.500 Mitarbeitern weltweit entwickelt Antriebe für alles, was sehr groß ist und viel Power braucht. Dazu zählen zum Beispiel Schiffe, Yachten, Züge und Mienentrucks. Aber auch dezentrale Energieanlagen wie Notstromaggregate in Kernkraftwerken oder Krankenhäusern. 30% vom Stromverbrauch in Cuba läuft beispielsweise auf den Diesel- und Gasanlagen von Rolls-Royce Power Systems.

Das Unternehmen stellt sich nun aktiv die Frage, wie man den 100 Jahre alten Maschinenbauer digitalisieren kann. Innerhalb von einem Jahr hat der Konzern als Antwort auf diese Frage eine Innovations-Abteilung mit heute ca. 60 Mitarbeitern aufgebaut, die interne Herausforderungen angehen und gemeinsam mit externen Partnern, Startups und Innovatoren Lösungsansätze für diese Problemstellungen finden soll. Gleichzeitig sollen hier digitale Lösungen für den Endkunden entwickelt werden.

Wieso muss sich der Konzern verändern?

Die Märkte befinden sich im Wandel. Um mit dem Markt mithalten zu können und den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden, muss sich die Rolls-Royce Power Systems AG neu erfinden. Nur weil die Auftragslage aktuell gut ist, heißt das nicht, dass sie es in Zukunft bleiben wird.

„Wir müssen uns verändern (und zwar sehr schnell), deshalb brauchen wir Impulse, Know-How und Talente aus der Startup-Welt. Ziel ist es, das Unternehmen digital für die Zukunft aufzustellen und damit einerseits unser Kerngeschäft zu stärken, andererseits neue Geschäftsfelder aufzutun.“ Mark Kugel, Rolls-Royce Power Systems AG

Die Rolls-Royce Power Systems AG sucht die Lösung extern.
Durch den Aufbau einer Innovationsabteilung und die Kooperation mit Startups.

Um neue Geschäftsfelder zu erschließen, erfordert es ein gewisses Maß an Agilität, Schnelligkeit, Risikobereitschaft und Innovationsfähigkeit, die in etablierten Firmenstrukturen nur mäßig ausgeprägt sind. Ein Blick von außen und eine externe Perspektive können neue Lösungsansätze liefern.

Daher sucht der Weltkonzern nach neuen Technologien, nach neuen Kontakten zu Universitäten und Startups für mehr Knowhow und Flexibilität. Das Ziel? Bestehenden Kunden einen besseren Service zu bieten, bessere Produkte zu liefern sowie neue Kunden zu gewinnen.

Als großer Konzern ist man geneigt Lösungen intern zu suchen. In schnell wachsenden Märkten, bei großen Veränderungen und in einem immer mehr spezialisierten Umfeld macht es aber mehr Sinn, sich gute Partner außerhalb zu suchen. Diese bringen bereits Erfahrung auf den immer spezifischeren Gebieten mit, haben das nötige Fachwissen gebündelt und können aufgrund der kleinen Einheit schnell und flexibel agieren.

Mark Kugel, Rolls-Royce Power Systems AG

In welcher Rolle sieht sich der Weltkonzern?
Heute und in Zukunft

Aktuell arbeitet die Rolls-Royce Power Systems AG mit einigen Startups, Initiativen und Universitäten zusammen. Gleichzeitig nutzt das Unternehmen die Erfahrung und die Skaleneffekte durch Zusammenarbeit mit größeren Konzernen, die viel Fachwissen haben, z.B. mit BOSCH. Hier gibt die Rolls-Royce Power Systems unter anderem iterativ vor und testet im Rahmen von Pilotprojekten oder mit Proof of Concepts, ob eine Kooperation für beide Seiten sinnvoll ist.

„Wir sehen uns nicht nur als Partner, sondern auch als Ideengeber. Wir haben unglaublich viele spannende Herausforderungen, die man als Startup oder Mitarbeiter lösen kann. Mit diesen Herausforderungen gehen wir aktiv nach außen. Im gewohnten Umfeld am firmeneigenen Whiteboard Probleme in der Theorie zu lösen, bringt uns nicht weiter. Deshalb ist es wichtig, zum einen, intern das Verständnis für agile Prozesse und Methoden zu schaffen, zum anderen extern Impulse zu suchen und gleichzeitig Treiber von Innovation zu sein.“ Mark Kugel, Rolls-Royce Power Systems AG

Die Rolls-Royce Power Systems AG nutzt unser regionales Netzwerk und unternehmerische KnowHow um neue Kontakte und Methoden zu erschließen. Werden auch Sie Partner. Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem Innovationsprozess.  > Mehr erfahren! 

Kontakt zur Rolls-Royce Power Systems AG
Mark Kugel // mark.kugel@mtu-online.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here