Die Digitalisierung von Bildung ist jetzt dringender denn je. Das Startup thea hat genau das zum Ziel. Mit dem Startup können beliebige Lehrbücher digitalisiert werden. Durch die Digitalisierung kommen neue Features zum Lehrerlebnis, die beim Lernen unterstützen.

thea: Unterrichtsrevolution – digital

Thea ist ein Startup aus Konstanz, das Lernen modernisieren will. Denn Technik gestaltet die meisten Bereiche unseres Lebens mit – an Schulen sieht das allerdings noch anders aus. Die Digitalisierung ist hier noch so gut wie gar nicht angekommen. Und das obwohl keine Generation mit so viel Medienkompetenz aufgewachsen ist, wie die Schülerinnen und Schüler derzeit. Dazu gehört vor allem die Bedienung von Smartphones und Co. Das hat Gründer Felix erkannt und will mit thea und dem Gründerteam jetzt Kindern digitalen Unterricht ermöglichen.

Der Weg zum digitalen Lernen

Das Projekt thea ist schon seit 2019 in der Umsetzung. Seit 2020 geht das Team zielstrebig Richtung Gründung und hat zum Beispiel im Jahr 2019 zu den Gewinnern des Idea Cups von Kilometer1 gehört. Seitdem ist viel passiert. Das Ziel ist, digitale Lehrmedien zu ermöglichen. Dafür setzt das Startup auf die Zusammenarbeit mit Verlagen. Mit dem Christiani-Verlag aus Konstanz konnte hier ein erster Pilotkunde überzeugt werden. Geplant ist der Verkauf von Backend und App. Die Verlage sollen die Lehrbücher so selbst digitalisieren können.

Schnittstelle analog-digital

Der konkrete Plan von thea schließt physische Lehrmedien nicht aus. Das Gründerteam selbst weiß: Unterricht, der komplett ohne Mittel wie Lehrbücher auskommt, bleibt eine Utopie. Stattdessen bildet das Startup eine Schnittstelle zwischen Analogem und Digitalem: Mit thea kann jedes beliebige Lehrbuch digitalisiert werden. Dabei bilden Gamification-Ansätze zum Beispiel Mathematik-Aufgaben ideal ab und prüfen die Lösung anhand eines Quiz. Videos und interaktive Elemente können direkt mit dem Lehrtext verbunden werden. 3D-Visualisierungen schaffen ein einprägsames Erlebnis. Auch das Thema Homeschooling spielt für das Startup eine Rolle: Zum Beispiel sollen bald ToDo-Querverweise zu den passenden Buchseiten verfügbar sein.

> zu thea
> mehr Startups aus unserem Netzwerk

Kontakt
Felix Weiß und Christian Schmidt
Steinstraße 17
78464 Konstanz
Deutschland
www.thea-ar.de
info@thea-ar.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here