Seit Monaten ein Dauerbrenner in der Konstanzer Startup-Szene: Wie geht es weiter mit dem Technologiezentrum (TZK) als wichtigste Institution im Konstanzer Gründer-Kosmos?

Nun ist es offiziell: das TZK bekommt eine neue Heimat und wird in das neu entstehende Konstanzer Innovationsareal (kurz KINA) in der Bücklestraße integriert.

Das neue Areal ist 10 000 Quadratmeter groß und wird neben dem vergrößerten TZK (70 statt wie bisher 40 Gründer) sowie anderen, noch in der Planung befindlichen Maßnahmen, voraussichtlich auch ein Acceleratorprogramm für Startups beinhalten.

Doch nicht nur hochpotente Gründer, sondern auch mit „einfacheren“ Geschäftsideen sollen im KINA einen Ansprechpartner in Form eines „Kümmerers“ erhalten, bei dem alle Fäden der hiesigen Unterstützungsangebote zusammenlaufen sollen.

Insgesamt werden über die nächsten Jahre 12 Millionen Euro in das Projekt investiert werden müssen. Dass die Stadt soviel Geld in die Hand nimmt, ist ein klares Bekenntnis und eine riesige Chance für die Startup-Szene in Konstanz.

In diesem Südkurier-Artikel findet ihr weitere Details zum geplanten Areal.

Wir halten euch auf dem Laufenden, welche Inhalte für das neue Konstanzer Innovationsareal noch geplant werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere